Loading...

Zunderschwamm – Die Qualitätsmerkmale

Zunderschwamm – Eine Zusammenfassung

Der Vitalpilz Zunderschwamm, ebenfalls bekannt als Fomes fomentarius, erfreut sich in den letzten Jahren einer wachsenden Beliebtheit. Dies ist auch nicht verwunderlich, da aus diesem wertvolle Beta-Glucane gewonnen werden können. Ebenfalls werden dem Zunderschwamm heilende Kräfte nachgesagt und im Allgemeinen ist er als altes Volksheilmittel bekannt. Die Geschichte mit dem Ötzi und seinem treuem Begleiter ist mindestens genauso Alt wie der Pilz selbst.

Hier einige interessante Informationen über unseren Lieblingspilz

  • Pilzklasse: Agaricomycetes (Ständerpilze)

  • Pilzfamilie: Stielporlingsverwandte

  • Art: Zunderschwamm

  • Wissenschaftlicher Name: Fomes Fomentarius

  • Alter: Bis zu 30 Jahren

Zunderschwamm Fomes Fomentarius Qualität,
Zunderschwamm Fomes Fomentarius Ernte

Zunderschwamm – Der Ernteraum

Die Verbreitung des Vitalpilzes erstreckt sich global vor allem auf der nördlichen Hemisphäre. Jedoch gibt es hierbei einige Ausnahmen und so lässt sich der Zunderschwamm (Fomes fomentarius) auch auf den Kanarischen Inseln und in Nordafrika finden.

Jedoch stellen nur wenige Regionen attraktive Ernteräume dar. Äußere Umwelteinflüsse wie auch menschlich verschuldete Katastrophen reduzieren diese enorm. Der richtige Ernteraum ist das primäre Qualitätsmerkmal. Zu beachten gilt, dass der Ernteraum keinen erhöhten Radiocäsiumgehalt in Wildpilzen aufweist.

Vorsicht Verstrahlung!

Es ist wichtig zu wissen, dass der EU-Grenzwert für Wildpilze bei einer Verstrahlung von 600 Bq/kg liegt. Dieser Wert ist bereits sehr hoch gegriffen, da ein gesunder Pilz weniger als 1 Bq/kg aufweisen sollte. 2016 ergaben Proben aus dem bayrischen Wald, dass der dortige Mittelwert über den 600 Bq/kg liegt und Werte von bis zu 7393! Bq/kg gemessen worden sind. Dies ist mehr als das Zehnfache des schon sehr großzügigen Grenzwert der EU.

Solche Statistiken sind ganz einfach im Web zu finden und sollten immer berücksichtigt werden, wenn man auf der Suche nach hochwertige Zunderschwamm (Fomes fomentarius) Produkten ist! Aufgrund der langen Halbwertszeit von Cäsium (Die Zeit, die benötigt wird, dass sich die Konzentration von Cäsium halbiert) werden auch in den kommenden 30-60 Jahren solch hohen Messwerte im bayrischen Wald auftreten.

Zunderschwamm – Bio oder nicht Bio?

Wie viele andere Produkte werden ebenfalls Zunderschwamm Produkte mit und ohne Bio-Siegel angeboten. Hierbei muss man natürlich primär beurteilen, um welches der vielen Bio-Siegeln es sich handelt, da ein jedes seine einzelnen Kriterien mit sich bringt. Zum Beispiel das EU Bio-Siegel. Es ist das wohl am meist verbreiteten Bio-Siegel auf dieser Welt. Es soll dem Verbraucher schnell sagen, dass das Produkt welches man kaufen möchte den Kriterien des EU Bio-Siegels entsprechen. Doch wie sehen diese Kriterien eigentlich im Genauen aus?

Bio bedeutet nicht gleich 100% biologisch

Ein Kriterium für die Vergabe des Bio-Siegel ist, dass 95% der Zutaten einen landwirtschaftlich ökologischen Ursprung haben müssen. Die restlichen 5% müssen einen solchen Ursprung nicht nachweisen. Dies bedeutet selbst Konservierungsstoffe oder mikrobiell hergestellte Aromen dürfen darin enthalten sein. Jedoch müssen die biologischen Zutaten auch als solche ausgeschildert unter den Zutaten. Ebenfalls muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass in biologischen Produkten mehr als 300 Zusatzstoffe erlaubt sind und daher verwendet werden dürfen.

Bio Zunderschwamm Fomes Fomentarius
Zunderschwamm Fomes Fomentarius aus China

Bio Zunderschwamm aus China mit deutschem EU Bio-Siegel?

Ein weitere Interessante Gegebenheit ist, dass einige Zunderschwamm (Fomes fomentarius) Produkte angeben, den Rohpilz aus China zu beziehen und trotzdem ein Bio-Siegel der EU verliehen bekommen. Wie ist dies nun möglich, da Begrifflichkeiten wie China und Bio eigentliche Gegensätze darstellen? Ein Grundsatz für das EU Bio-Siegel lautet:

“Außerdem muss die Herkunft des Produktes mit der Kennzeichnung “EU-Landwirtschaft”, “Nicht-EU-Landwirtschaft” oder “EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft” angegeben werden. Alternativ kann auch das Herkunftsland des Erzeugnisses genannt werden.”

Wie wird nun das Herkunftsland definiert? Dies ist ziemlich simpel. Der letztendliche Arbeitsschritt, zum Beispiel das Abfüllen, muss in Deutschland geschehen. Dies reicht aus, um ein EU Bio-Siegel der Kategorie DE-Öko-001 (Siegel für Deutschland) zu erhalten.

Muss mein Zunderschwamm Produkt denn wirklich Bio sein?

Diese Frage muss sich der Konsument selbst beantworten. Doch die bisher aufgeführten Kriterien zum Erwerb eines Bio-Siegels zeigen auf, dass das Bio-Siegel keine Garantie für außergewöhnliche Qualität darstellt!

Zunderschwamm – Die Herstellung

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Verarbeitung beziehungsweise die Herstellung des gewünschten Zunderschwamm (Fomes fomentarius) Produktes. Es gibt sehr viele Mittel und Wege den Vitalpilz zu verarbeiten. Die korrekte Herstellung macht den Unterschied zwischen herkömmlichen Zunderschwamm Produkten und einem wissenschaftlich reinen Produkt.

Das Shellbroken Verfahren

Die wohl gängigste Art um den Zunderschwamm zu verarbeiten ist das sogenannte “Shellbroken” Verfahren. Das Ziel hierbei ist es, die Zellwand des Pilzes aufzuknacken um an die Polysaccharide zu gelangen. Hierfür wird der Pilz getrocknet und der getrocknete Pilzrohling wird anschließend auf eine Größe von bis zu 0.125mm Vermahlen. Ob und was bei diesem Verfahren letztendlich vom Zunderschwamm übrig bleibt, ist schwer zu beurteilen.

Shellbroken Zunderschwamm Verfahren
Zunderschwamm wissenschaftliche Arbeit und Herstellung

Die wissenschaftliche Herangehensweise

Anstelle den Zunderschwamm mit Hilfe des “Shellbroken Verfahren” zu behandeln, ergibt sich die Möglichkeit, den so Vitalpilz aufzureinigen, dass die Zellwand nicht zerstört werden muss. Dieses höchst anspruchsvolle Verfahren erfordert wissenschaftliche Grundbedingungen und ein top ausgestattetes Labor. Forschungsunternehmen wie Good Feeling Products, welche sich seit mehr als 10 Jahren mit dem Zunderschwamm auseinandersetzten verfügen über ein großes Know-How und die wissenschaftlichen Kernkompetenzen, um wirklich qualitativ hochwertige Produkte zu liefern.

Good Feeling Products setzt auf ein spezielles Herstellungsverfahren. Dies beginnt bei der Kontrolle der Pilze. Durch Good Feeling Products ausgebildete und kontrollierte Zulieferer, zusätzliche Kontrollen im Labor und ein wissenschaftliches Team stellen sicher, dass nur die besten und reinsten Rohlinge verwendet werden. Modernste Labortechnik, ausreichend Platz und ein motiviertes Forschungsteam  garantieren beste Arbeitsbedingungen. Der eigentliche Herstellungsprozess benötigt viele intensive Arbeitsstunden um ein Produkt herzustellen, welches wissenschaftlich so rein ist wie das Good Feeling Power®.

Nur Good Feeling Products ist in der Lage ein Zunderschwamm Produkt wie das Good Feeling Power®, mit dem weltweiten Alleinstellungsmerkmal dem GFP-Komplex®, herzustellen. Für Ihre Sicherheit – Nur das Original!

Kunden in mehr als 36 Ländern vertrauen Good Feeling Products und konsumieren tagtäglich das Good Feeling Power®. Unsere Qualität spricht für sich!

2018-05-08T12:10:43+00:00

Hinterlasse ein Kommentar!